„…ich habe dich bei deinem Namen gerufen…“-                                                                    der jüdische Friedhof Mannheim

Die jüdische Gemeinde gehört untrennbar zu Mannheim und damit auch die letzte Ruhestätte der jüdischen Bürger. Sie haben die Stadt genauso geprägt wie all die anderen Einwohner. Wir besuchen Gräber bedeutender Persönlichkeiten der Stadtgeschichte, hören von jüdischer Bestattungskultur, erfahren wieso Blumen fehlen und Steine mitgebracht werden. Was bedeuten Kannen und Hände auf manchen Grabsteinen? Einblicke in eine oftmals unbekannte Kultur.

Datum:

Sonntag, 11.03., 17.06. und 04.11.2018

Treffpunkt:

Eingang zum jüdischen Friedhof

Uhrzeit:

11.00 Uhr

Dauer:

ca. 2 Stunden

Kosten:

p. P. € 7,00

Erreichbarkeit:

Straßenbahnlinien 2, 7 Haltestelle Hauptfriedhof

Keine Anmeldung erforderlich

Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen

 


Haus der Ewigkeit – der Mannheimer Hauptfriedhof

Eine Führung mitten im Leben. Friedhöfe sind für eine Stadt Ausdruck ihrer Bewohner.

Prachtvolle Grabtempel, schlichte Grabstellen bis zu anonymen Friedgärten. Die Bestattungskultur wandelt sich – auch in Mannheim. Bürger werden zu Grabpaten. Spazieren Sie mit uns zu Gräbern bedeutender Mannheimer wie Lanz, Diffené, Kotzebue, Hatry und vielen anderen. Hören Sie Geschichte und Geschichten von „Dankbarkeit bis in den Tod“, einem der ältesten Krematorien oder dem Wandel der Grabgestaltung und erfahren Sie mehr über Symbole wie Blumen, Vögel oder Engel.

Datum:

Sonntag, 22.07. und Donnerstag (Allerheiligen), 01.11.2018

Treffpunkt:

Eingang Hauptfriedhof im Arkadendurchgang, gegenüber Straßenbahnhaltestelle

Uhrzeit:

14.00 Uhr

Dauer:

ca. 2 Stunden

Kosten:

p. P. € 7,00

Erreichbarkeit:

Straßenbahnlinien 2, 7 Haltestelle Hauptfriedhof

Keine Anmeldung erforderlich